Startseite > RHCE > Erstellung eines privaten Yum-Repository (provisorisch)

Erstellung eines privaten Yum-Repository (provisorisch)

2012/01/31

Erstellung eines privaten Yum-Repository

Die Erstellung eines eigenen provisorischen Repositories unter Verwendung von Daten der Installations-DVD ist sehr einfach zu bewerkstelligen. Im folgenden Beispiel werden Pakete über HTTP bereitgestellt.

yum install httpd
chkconfig httpd on
service httpd start

Nach Installation des Apache-Webservers und Start desselben werden sämtliche Daten vom Installationsmedium auf den Server kopiert.

mount /dev/cdrom /mnt        # einhängen DVD
cp -a /mnt/* /var/www/html   # wichtig: -a
umount /mnt                  # aushängen DVD

Es muss noch eine Ausnahme in die Firewall hinzugefügt werden, um den Zugriff auf die bereitgestellten Daten via HTTP zu erlauben.

yum install -y system-config-firewall-tui
system-config-firewall-tui

Anpassen -> WWW (HTTP) markieren -> Schließen

Eintrag des Repositories

Das Repository kann nun in Clients eingetragen werden. Um ein zusätzliches Repository hinzuzufügen wird einfach eine Datei mit der Endung „.repo“ im Verzeichnis /etc/yum.repos.d erstellt:

# /etc/yum.repos.d/my.repo
[myrepo]
name=My repository
baseurl=http://192.168.100.10
gpgcheck=0
enabled=1

Nach Ausführung von yum update kann das neu hinzugefügte Repository wie gewohnt verwendet werden.

Netzwerkinstallation

Red Hat stellt auch ein Installationsmedium zur Verfügung das ausschließlich zur Netzwerkinstallation verwendet werden kann. Dieses ist nicht auf der Installations-DVD enthalten und muss gesondert heruntergeladen werden (z.B. CentOS-6.2-x86_64-netinstall.iso). Nach Start von der Netzwerkinstallations-CD und Angabe des eben erstellten Repositories (hier: http://192.168.100.1) kann die weitere Installation über das Netzwerk erfolgen. In Verbindung mit Kickstart ist eine vollautomatische Installation (und Konfiguration) eines gesamten Systems möglich.

Advertisements
Kategorien:RHCE Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: