Archive

Posts Tagged ‘runlevel’

Netzwerkservices verwalten: Status überprüfen, starten, beenden, so konfigurieren, dass sie beim Booten starten

2010/12/26 Kommentare aus

Status eines Dienstes abfragen:

service httpd status       # status des Webservers abrufen
service –status-all        # Status aller Dienste abrufen

Dienste starten/stoppen:

service httpd start        # Webserver starten
service httpd stop         # Webserver stoppen

Dienst neu starten, Konfiguration neu einlesen:

service httpd restart      # Webserver neu starten
service httpd reload       # Konfiguration neu einlesen

Dienst bei Systemstart starten:

chkconfig httpd on         # httpd startet beim booten
chkconfig httpd off        # httpd startet nicht beim booten

Dienst bei Eintreten in einen bestimmten Runlevel starten:

chkconfig –level 3 httpd on       # httpd startet nur in Runlevel 3
chkconfig –level 345 httpd on     # httpd startet in Runlevel 3, 4 und 5

Eine Alternative zu chkconfig bietet das Programm ntsysv. Dieses bearbeitet beim Aufruf ohne weitere Parameter den aktuellen Runlevel und legt fest welche Dienste in diesem gestartet werden sollen. Über die Option –levels kann dem Programm mitgeteilt werden welche Runlevel editiert werden sollen:

ntsysv               # Bearbeiten des aktuellen Runlevels
ntsysv --levels 345  # Runlevel 3,4 und 5 werden editiert

Welche Dienste werden in welchen Runleveln gestartet?

chkconfig httpd –list      # in welchen Runleveln wird httpd gestartet?
        httpd     0:Aus    1:Aus    2:Ein      3:Ein      4:Ein      5:Ein      6:Aus
Kategorien:RHCSA Schlagwörter: , , , , , ,

Systeme zur Fehlerbehebung und Systemwartung in verschiedene Runlevels booten

2010/12/26 Kommentare aus

Um das System in einen anderen als den in /etc/inittab voreingestellen Runlevel zu booten ist bei Erscheinen des GRUB-Menüs beim Hochfahren eine beliebige Taste zu drücken. Im GRUB-Menü die Taste „a“ drücken, um Parameter an den Kernel anhängen zu können.  Wichtig ist dass ein Leerzeichen die einzelnen Parameter trennt, der gewünschte Runlevel ist also durch Anhängen eines Leerzeichens und des Runlevels zu wählen.

Im folgenden Beispiel würde das System in Runlevel 3 booten:

grub append> ro root=/dev/VolGroup00/LogVol00 rhgb quiet 3

1-5 bootet in den entsprechenden Runlevel unter Abarbeitung der jeweiligen Init-Skripte.
single arbeitet nur rc.sysinit ab
emergency Überspringt die Abarbeitung aller Init-Skripte.

Kategorien:RHCSA Schlagwörter: , , , , ,